Nicht wirklich was neues…

Heute war ein unaufgeregter Tag, nach der Arbeit habe ich mich mit dem Antennenbau-Thema auseinandergesetzt und noch folgendes rausgefunden damit sollte es im Prinzip relativ einfach möglich sein eine einfache Antenne für beliebige Frequenzen zu bauen.

Die Antenne ist im Idealfall exakt so lang wie die Wellenlänge, es geht aber auch λ/2 oder λ/4. Der beste Kompromiss zwischen bestmöglichem Empfang und möglichst kurzer Antenne ist wohl λ/4 diese Länge habe ich auch bei meinen Antennen verwendet. Im folgenden also dann nochmal kurz meine Berechnungen:

C=299792458 m/s (laut Wikipedia, irgendwas um die 300.000 km/s hatte ich aber vom Studium auch noch im Kopf)

λ=C/f wenn wir also nun einsetzen (299792458 m/s) / (433Mhz) erhalten wir ein λ von: 0,6924 m oder 692,4 mm. Das wäre die ideale Länge der Antenne, da wir aber Platz sparen wollen nehmen wir λ/4 was eine Antennenlänge von 173,1 mm ergibt.

Also habe ich 1,2mm starken Kupferlackdraht genommen, in den Schraubstock eingespannt und den Draht gerade gezogen,dann auf ca. 5 mm länge an einem Ende des Drahts den Schutzlack entfernt. Dann einfach den Draht einlöten und die 173,1 mm abmessen, und den Draht ablängen. Ich habe dann noch Schrumpfschlauch über den Draht gezogen, ist aber nicht nötig der Draht an sich würde es auch tun.

Antennenbau5
Die beiden Antennen an den 433MHz Sendern

Mit den beiden Antennen kann ich die Empfänger-Einheit die ich in die Senseo Maschine einbauen werde von der letzen Ecke meines Schlafzimmers ansteuern (Was der Sinn der ganzen Aktion war) das sind geschätzt 6 m Luftlinie durch 2 Wände in Ständerbauweise. Ist jetzt keine sonderlich beeindruckende Reichweite vielleicht werde ich das ganze wenn es fertig verbaut ist nochmal im Freien auf seine Reichweite testen.

IMG_0652
Der jetzige (Probe-)Aufbau der Fernbedienung

Dann hatte ich heute auf einen Rucksack bei eBay geboten und zwar spiele ich schon lange mit dem Gedanken mir einen Hartschalen-Rucksack zuzulegen, da ich jedes Wochenende die Heimreise antrete und man ja doch immer irgendwo anstößt oder gezwungen ist sich durch irgendwelche Menschenmengen im Bahnhof zu drängen, und auf Dauer ist mir das mit einem normalen Rucksack (zwar mit gepolsterten Laptopfach aber naja) einfach zu heikel.Ich schleppe im Prinzip den Großteils meines Equipments mit mir rum das heißt: iPad, MacBook, Kindle, Kabelgelumpe, Bluetooth-Lautsprecher, Kopfhörer, etc. dazu dann noch Klamotten, was zu trinken und zu essen für die Bahnfahrt, sprich ich brauche einen Rucksack der stabil ist um mein Zeug vor Stößen, Gedränge, etc. zu bewahren und geräumig genug um den ganzen Krempel da rein zu bekommen. Achja und nach Möglichkeit sollte das ganze bequem sein und nicht allzu beschissen aussehen.

Bei meinen Recherchen bin ich dann auf den Boblbee gestoßen, einen Hartschalenrucksack der wohl auch eine Zulassung als Rückenprotektor für Motorradfahrer hat (für mich jetzt weniger interessant). Stellt sich herraus der Boblebee ist genau das was ich gesucht habe, er ist geräumig, modular Erweiterbar und jedes Teil ist austauschbar. Da wäre nur ein Problem, der Preis! Neu kosten die Teile wohl so zwischen 250€ und 300€ je nach Modell und Ausstattung und das ist mir eindeutig zuviel für einen Rucksack meine Schmerzgrenze lag nach langem hin und her überlegen so bei maximal 150€. Und heute habe ich dann bei eBay zugeschlagen einen neuen Boblbee in Silberfarben für 99€. Laut Verkäufer hat er ein paar kleinere Kratzer, war wohl ein Vorführmodell, aber das sah auf den Bildern nicht schlimm aus und wenn ich ehrlich bin nach der ersten Bahnfahrt wären wahrscheinlich sowieso Kratzer drin gewesen also was solls, und dazu kommt noch dass ich nur ein Drittel des Neupreises bezahlt habe. Jetzt hoffe ich das der Rucksack schnell bei mir ist idealerweise noch am Freitag dann könnte ich die erste Reise direkt mit dem neuen Rucksack antreten. Kurzum Marvin hat bald einen neuen Rucksack.

Anmerkung an mich selbst: Das letzte mal als ich mich so auf einen Rucksack gefreut habe war wohl bei meinem ersten Schulranzen, wobei ich mich beim besten Willen nicht mehr daran erinnern kann wie der ausgesehen hat…

Ansonsten musste ich mich heute mit langweiligem Alltagskram beschäftigen wie Wäsche waschen, kochen, essen und staubsaugen.

Jetzt muss ich mir gleich noch ein Bahnticket für Freitag klicken und dann war es das auch schon fast wieder für heute.

 

CC BY-SA 4.0 Nicht wirklich was neues… von Marvin ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Autor: Marvin

Anfang-Mitte 20,technikbegeistert,politisch nicht völlig uninteressiert und wohl bald wieder Student.

Schreibe einen Kommentar