Urlaub_02

So der halbe Urlaub ist schon rum, gestern sind wir an der Küste entlanggelaufen um herauszufinden wo man JetSki fahren kann, die freundliche Dame am Schalter der Geldwechselstube zeigte uns grob wo sich die Hotelanlage befindet an welcher das möglich wäre.

Wir sind also dahin um uns einfach mal zu erkundigen wie teuer das wohl wäre, und es hat sich herausgestellt, das ganze ist kein Schnäppchen aber durchaus bezahlbar. Für 10 Minuten JetSki fahren werden dort 200 Khuna aufgerufen das entspricht bei einem Wechselkurs von ca. 1€ zu 7,3 Kh in etwa 27€. Ich habe mir überlegt dass ich dann wohl heute mal mit Julia 20 Minuten fahren werde. Ich bin noch nie Jetski gefahren deswegen wollte ich die Möglichkeit unbedingt nutzen.

Ansonsten war der Tag gestern gefühlt, der heißeste des ganzen bisherigen Urlaubs, und gegen Nachmittag hin wurde es dann auch noch ziemlich windig. Der Wind hat dann teilweise die Luftmatratzen der Badegäste über den Strand geweht. Ich war gestern auch nur 20 Minuten im Wasser, irgendwie stand mir gestern mehr der Sinn nach lesen am Strand, generell hat sich der Kindle im Urlaub schon mehr als bezahlt gemacht. Ich habe in der letzen Wochen 5 oder 6 Bücher gelesen. Aber an meinem letzen Buch das ich mir vorgenommen habe werde ich wohl auch noch etwas länger lesen, ich wollte dann doch noch mal was für die Bildung tun und habe mir „The Selfish Gene“ von Richard Dawkins in Englisch gekauft und habe in den letzen 2 Tagen vielleicht 10 Prozent davon gelesen, allerdings kamen mir auch noch diverse Podcasts dazwischen die ich mir auch unbedingt anhören wollte.

Heute haben wir dann nochmal Geld umgetauscht, und sind dann zum Strand zum JetSki fahren gelaufen, ich war so heiß darauf, dass ich quasi direkt nach dem Frühstück los wollte. Was mir noch einfällt, das Stück Strand auf dem sich die Vermietung und der Steg befindet, hat irgendwie seinen eigenen Charme, das ganze hat irgendwie was improvisiertes. Zum einen fiel mir gestern auf dass dort ein wenig abseits vom Strand ein alter orangener VW Bus Transporter mit Pritsche stand, auf dem sich vier oder fünf 50 Liter Fässer mit Sprit befanden, von denen eins auf der Seite Lag mit einem Schlauch der dann quer über den Strand zum Steg führte, an dem Ende von dem Schlauch war einfach so ein simpler Absperrhahn wie man ihn auch im Baumarkt kaufen kann.
Um das Vertrauen in den Veranstalter noch zu erhöhen roch es auch noch überall sehr stark nach Sprit. Übrigens einen Führerschein wollte auch keiner von uns sehen, ich hätte auch nicht mal einen dabei gehabt. Aber es bestätigt sich doch immer wieder andere Länder andere Sitten in Deutschland würden der Laden keine einzige JetSki Fahrt durchführen können bevor irgendeine Behörde den ganzen Laden, aus Umweltschutz-, Gefahrgut- und was weiß ich nicht was für Verordnungen dichtgemacht hätte. Nichtsdesto trotz haben wir dann für 20 Minuten einen JetSki gemietet, ich hab mal nachgefragt wieviel Leistung unser Modell hatte und es waren 160 PS.
Und ganz ehrlich das ganze geht schon gut ab. Von der Küste müssen wir erstmal 300m Abstand gewinnen, diese Strecke durften wir auch nur mit 5km/h fahren, wenn wir uns nicht daran gehalten hätten, wäre der JetSki von dem Vermieter per Fernbedienung ausgeschaltet worden. Nach 300m ist eine Boje im Meer die als Orientierungspunkt dient, und ab da hab ich dann auch Gas gegeben und das ganze macht auch wirklich einen Mordsspaß, Zwischendurch habe ich immer wieder mal auf den Tachometer gesehen und war erstaunt wie schnell man auf Geschwindigkeit kommt, und wie hart sich das Wasser dann anfühlt. Schneller als 70km/h bin ich aber nicht gefahren, dazu fehlte an unserer Küste sowohl der Platz, und mir auch eindeutig an Erfahrung, besonders wenn ich noch meine Freundin mit dabei habe. Gewöhnungsbedürftig fand ich nur dass man zum lenken definitiv Gas geben muss, beziehungsweise nicht vom Gas gehen sollte, aber das hat man nach 5 Minuten schon drin.
Nach 10 Minuten Fahrt, haben wir dann mitten im Meer mal kurz einen Fahrerwechsel gemacht, und dann ist auch schon Julia über die Wellen gedüst, und Spaß gemacht hat es ihr auch. Julia ist sehr häufig enge Kreise gefahren um dann danach mit Karacho über ihrer Eigene Bug Welle zu fahren.
Also wenn ihr mal die Möglichkeit habt einfach mal JetSki zu fahren kann ich euch das nur empfehlen, wir hatten beide sehr viel Spaß dabei, und man wird weniger Nass als man vermutet.

Dannach haben wir noch einen entspannten Strand Tag eingelegt, mit viel lesen und in der Sonne schmoren. Julia und ich haben noch ein kleines Wettschwimmen bis zu Boje veranstaltet, ich habe natürlich mit reichlich Abstand verloren (Schwimmen ist einfach nicht meins).

Die anderen sind gerade am duschen, ich schreibe den Blogpost hier, und sortiere noch ein paar Bilder aus, und gleich wird wohl hoffentlich einer losgehen und was essbares besorgen.
Nach dem Essen wollte ich noch in eine kleine Strandbar die wir letztens durch Zufall gefunden haben, mal gucken ob die anderen auch noch Lust haben.

Der Ausblick von der Strandbar
Der Ausblick von der Strandbar
Die Küste von Primosten
Die Küste von Primošten
Kleiner Test zur Wasserdichtigkeit des Thule Atmos X5 Case das ich mir extra für den Urlaub gekauft habe.
Kleiner Test zur Wasserdichtigkeit des Thule Atmos X5 Case das ich mir extra für den Urlaub gekauft habe, aber dazu werde ich nochmal einen eigenen Post verfassen.

CC BY-SA 4.0 Urlaub_02 von Marvin ist lizenziert unter Creative Commons Namensnennung-Weitergabe unter gleichen Bedingungen 4.0 international.

Autor: Marvin

Anfang-Mitte 20,technikbegeistert,politisch nicht völlig uninteressiert und wohl bald wieder Student.

Schreibe einen Kommentar